UA-132457939-1

 FA Dr. med. univ. Shady El Marto

Knie- und Sportverletzungen Wien

Meniskus

Das Kniegelenk besitzt einen Innen- und Außenmeniskus. Dabei handelt es sich um Strukturen, die aus Bindegewebe mit reichlichem kollagenen Fasermaterial und eingelagerten knorpelähnlichen Zellen bestehen. Die Menisci liegen auf dem Schienbeinplateau auf und sind gegen ihre Unterlage verschieblich. Der Meniskus auf der Innenseite ist nicht so mobil wie der Meniskus auf der Außenseite und ist daher häufiger von Verletzungen betroffen.

Ein Meniskus kann bei einem adäquaten Trauma oder auch bei einer normalen Bewegung reißen. Letzteres setzt eine degenerative Vorschädigung der Aufbaustrukturen des Meniskus voraus, welche im zunehmenden Alter gehäuft auftritt. Wenn die Menisci reißen, so ist es abhängig von der Rissform sowie der Lokalisation wie die Versorgung zu erfolgen hat. Meniskusschäden bedürfen erst einer operativen Behandlung, wenn sie Schmerzen und Beschwerden auslösen. Meniskusläsionen die keine Schmerzen verursachen und nur zufällig in einer MRT-Untersuchung des Kniegelenks gefunden werden können zunächst konservativ behandelt werden.

Treten jedoch Schmerzen oder eine Bewegungseinschränkung auf, so sollte nicht allzu lange zugewartet werden, da der Meniskus immer weiter einreißen und je nach Rissform sich in den Gelenkspalt einschlagen und dort einklemmen kann. Durch den gerissenen Anteil des Meniskus wird der Knorpel des Kniegelenks immer mehr geschädigt und kann im Extremfall zu einem irreversiblen Knorpeldefekt führen. Die Therapie der Wahl ist die Arthroskopie. Im Rahmen einer Arthroskopie können die Menisci inspiziert werden und je nach Rissform und Lokalisation einer adäquaten Versorgung zugeführt werden.

Es wird stets danach getrachtet so viel Meniskusgewebe wie sinnvoll und möglich zu erhalten. Sollte es die Lokalisation und die Rissform ermöglichen wird der Meniskus mit speziellen Instrumenten genäht. Dies allerdings zieht eine etwas aufwendigere Nachbehandlung nach sich, als im Falle einer Teilresektion des gerissenen Meniskusanteiles.

Sie erhalten vor jedem geplanten Eingriff ein ausführliches Aufklärungsgespräch über verschiedene Therapieoptionen und der damit verbundenen Nachbehandlung.


Lappenförmiger Meniskusriss, in den Gelenkspalt umgeschlagen










Zustand nach Entfernung der gerissenen Meniskusanteile und Glättung der Oberfläche.

E-Mail
Anruf